Rottweil

Nebukadnezar – Künstler machen Flaschen für Rottweil

26.11.2017 - 7.1.2018
Eröffnung: 25.11.2017, 19 Uhr

Wein, Glas und Kunst
Künstler machen Flaschen für Rottweil
Zeitraum der Ausstellung:
26. 11. 2017 – 7. 1. 2018

Eröffnung: 25. 11. 2017, 19 Uhr,

FORUM KUNST Rottweil

Machen Sie Ihre Werbung zu einem Sammlerstück!

Mehr Informationen (PDF)

Artikel im ARTMAPP (PDF)

Artikel im Feinschmecker 12/2017 (PDF)

Fahne Gönner & Partner (PDF)

Nebukadnezar - "Könige" in Rottweil

Sehr geehrte Kunden, liebe Wein- und Kunstfreunde,

die „Könige“ kommen nach Rottweil! Sie wollen sich Ihnen vorstellen, sich zeigen und wir mit Ihnen feiern.

Nebukadnezar I bis IV waren bedeutende babylonische Könige. Und hätten diese ihren Namen nicht an die 15 Liter fassende Bordeauxflasche weitergegeben, so wären sie vielleicht in Vergessenheit geraten. Aber so leben sie weiter. In Form einer der rarsten Flaschenformen und –größen: der NEBUKADNEZAR.

Aus einfachem Siliziumdioxid ein formschönes Gefäß zu erzeugen, ist an sich schon Kunst. Wenn darin noch ein großer Wein enthalten ist, ist es große Kunst. In der Bewertung geht es dann aber ausschließlich um den Wein, nicht um die Flasche und das Glas. Für das FORUM KUNST Grund genug, einmal die Flasche, das Gefäß, in den Mittelpunkt zu stellen.

Das FORMUM KUNST hat alle Künstlerinnen und Künstler, die seit der Gründung von FORUM KUNST 1970 eine Einzel- oder Doppelausstellung bestritten haben, eingeladen, sich an der Kunstaktion zu beteiligen. 93 haben sich zurückgemeldet und eine leere NEBUKADNEZAR in durchsichtigem Weißglas (die rarste Flaschenfarbe überhaupt) gut verpackt erhalten. Diese Flaschen sind „gefüllt“ nach Rottweil zurückgekehrt. Das Ergebnis ist vielfältig und spiegelt das Programm des Kunstvereins der letzten 47 Jahre wider. Sie haben NOCH keine Vorstellung davon, was Künstler aus oder mit einer „schlichten“ Flasche alles machen können. Alle Flaschen sind Unikate und verkäuflich. Der Katalog erscheint zur Ausstellung oder kann per mail (Katalogpreis steht noch nicht fest) angefordert werden.

Ausstellungseröffnung (kostenfrei) ist am
Samstag, 25. November 2017, 19 Uhr
Bürgersaal am Friedrichsplatz, Rottweil

Viele Künstler werden anwesend sein.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung findet eine NEBUKADNEZpARTy statt.
Wo? Sonnensaal des Kapuziners, Rottweil
Wir schenken aus der Nebukadnezar (15 Literflasche) folgende Weine (jeweils solange Vorrat reicht) aus:

Champagne Brut Premier – Bruno Paillard
2010 Chateau La Tour Martillac (solange Vorrat reicht. Wert EUR 1595,00)
2010 La Croix du Rival (Neipperg) – Lussac-St.-Emilion
2013 Concerto – Mazzei
2014 Torrione

Es wird Käse und Schinken geben. Das Magnus Mehl-Trio liefert den musikalischen Rahmen.

Der Eintritt inklusive Essen und Wein kostet 50,– € pro Person.

Für die Organisation des Abends ist eine Anmeldung erforderlich, die unter Angabe der Namen per Überweisung

des Betrags auf das Konto bei der
Kreissparkasse Rottweil
IBAN: DE36 6425 0040 0000 0007 01

möglich ist.

Seien Sie mit dabei!! Wir freuen uns auf Sie.

Einladungskarte | weitere Informationen (PDF)

Raimund Selinka


Ausstellung

Raimund Selinka

Kompositionen nach der Natur

Nur noch bis 10. November

Altes Rathaus (während der Öffnungszeiten – siehe unten)

Hauptstrasse 21-23

78628 Rottweil

Wenn es einen Begriff gibt, der Raimund Selinka umschreibt, dann ist es der Terminus Kreativität; eine Kreativität von ungewöhnlicher Breite. Sie reicht von der bildenden Kunst bis in die Musik. Selinka schuf viel beachtete Kompositionen von Nikolaus Lenau-Texten.


Unüberhörbar klingt das Musikalische des Künstlers - er studierte an der Musikhochschule Trossingen Gesang - in dessen malerischen Werken nach.

Raimund Selinka ist ein Meister der Aquarellmalerei, der es versteht, die dem Aquarell immanente Abstufung der Farbwerte bis ins Feinste und Letzte auszuschöpfen. Dabei leistet er mit der ihm eigenen Sensibilität die dem Aquarell spezifische Ambivalenz von kontrollierendem Vorgehen und der Fähigkeit dem Zufall freien Lauf zu lassen.


Selinkas Malerei hat Ihren Ausgangspunkt in der Natur. Mit Wurzel- und Baumbildern hat er sich schon früh über Rottweil hinaus durch Ausstellungen In Spaichingen, Balingen, Tuttlingen und Hechingen einen Namen gemacht Die Gegenständlichkeit wird mehr und mehr reduziert, ins Abstrakte verfremdet. Dies reicht bis zu lyrischen Abstraktionen, die rein aus der Farbe leben, zu Farbrhythmen, von bestechender Bildkraft.


Zur Kunst Raimund Selinkas gehört eine spezifische Sinnlichkeit, die symbolisch überhöht ist. Es ist ein bildnerischen Stirb und Werde im Sinne Goethes, ein „Werden und Vergehen".


Einen besonderen Rang gewinnen die Rottweil-Darstellungen des Künstlers. Rottweiloriginal und Rottweilkenner Raimund Selinka schuf Rottweil-Aquarelle, die das Bild der Kunst Rottweils erweitert haben. Dazu gehören gültige Stadtkonturen aber auch reizvolle Impressionen von Rottweils Gassen, die mit Ihren lebendig angedeuteten Erkern und Aufzugsgauben etwas von der spezifischen Atmosphäre der Stadt versichtbaren.


Egon Rieble

(aus einer früheren Laudatio des leider verstorbenen Egon Rieble, Quelle: Homepage https://www.raimund-selinka.de)

Öffnungszeiten Altes Rathaus

Montag:

08:30

-

11:30 Uhr

Dienstag:

08:30

-

11:30 Uhr

Mittwoch:

08:30

-

11:30 Uhr

Donnerstag:

08:30

-

11:30 Uhr

und

14:00

-

18:00 Uhr

Freitag:

08:30

-

12:30 Uhr

Waldbrände in Sonoma und Napa und Menschen in Not

http://www.sonomacf.org/wp-content/uploads/2017/10/Sonoma-County-Resilience-Fund-1.jpg

Sehr geehrte Kunden, liebe Freunde,

noch vor wenigen Wochen besuchten Nina und ich “unsere” Weingüter und Freunde im Napa Valley. Alle waren in Vorfreude auf die beginnende Lese. Für den Weinjahrgang 2017 standen die Zeichen auf großartig.

Dann kam das Feuer. Bilder sehen Sie in den Zeitungen und im Netz. Wir sind in Kontakt mit unseren Weingütern und Freunden. Aber Nachrichten kommen nur spärlich. Das ist nur zu verständlich. Es herrscht Zerstörung und Chaos. Über 30 Tote. Tausende haben ihr Heim verloren. Und es sind vor allem die “einfacheren” Menschen, die hiervon betroffen sind. Sozialhilfeempfänger, die in Wohnwagenparks wohnten, die nun zerstört sind, oder die mexikanischen Arbeiter und ihre Familien. Hilfe wird bestimmt kommen. Irgendwann. Aber es braucht jetzt schnell Unterstützung.

Nina und ich bitten Sie, unsere Kunden und Freunde, einen beliebigen Betrag zu spenden. Wir werden den gesammelten Betrag an folgende Organisationen überweisen:

Napa Valley Community Foundation

www.napavalleycf.org

Sonoma Resilience Fund

www.sonomacf.org/sonoma-county-resilience-fund/

Bitte helfen Sie. Jeder noch so kleine Betrag hilft Menschen in Not. *

Kreissparkasse Rottweil

Kontonummer: 9185294

IBAN: DE17 6425 0040 0009 185294

BIC: SOLADES1RWL

Zusatz : Spende Waldbrände Kalifornien

Wir werden für Ihre Spende keine Spendenquittung ausstellen können.

Hier noch einige Informationen:

Auf meine besorgte Mail hin erhielt ich die unten stehenden Rückmeldungen.

Unser Freund Michael Silacci, Headwinemaker auf Opus One, sandte ein mahnendes statement.

Foto von Michael Silacci

Bild: winesearcher

…Thank you, one and all, for your concern. You have seen coverage and television and news sources about the destruction and devastitaion in Napa and Sonoma Valleys. I am here to testify it is real. Blankets of smoke and fear cover the Napa Valley. Containment will surely come, but when? Like the winds in Napa, our thoughts and feelings of good will shifted from Texas, the South, Puerto Rico, and Mexico to our commuinty. Once the devastationis is over, we will assess the damage, roll up our sleeves, and rebuild our community. We will also step back and take a global perspective. We need to nuture and support each other, no matter on’e race, color, creed, political leadings. The world is in desperate need of compassionate and consensus-building leadership. Let’s hope it comes soon.

Michael Silacci

Headwinemaker, Opus One

Thank you, Michael, for your kind note. The general outpouring of concern and encouragement has been overwhelming and is deeply appreciated.

Numerous wildfires continue to surround and threaten our little Valley. To this point, we have been more fortunate than many. However, evacuation orders have recently been expanding and we face much uncertainty. Communication has been challenging with power outages and spotty cell coverage.

Our hearts go out to all those who have lost their homes, businesses and wineries. The impact of these fires will long be felt in our communities.

We hope to have better news soon. Thank you for your support. We’re feeling the love.

Best regards,

DON WEAVER, DIRECTOR

DIRECT 707.286.1914

WEAVER@HARLANESTATE.COM

P.O. BOX 352, OAKVILLE, CA 94562 TEL 707.944.1441

Dear Michael,

As the days slowly winds down, I feel we can find some words to express our gratitude for all the message of concern we've received. The winery is well, we had a few small fires nearby all day, which kept us concerned and making evacuation plans. Our region is well away from the other fires, and it seemed logical to focus on the devastating fires in Santa Rosa and Napa. Our strong volunteer Lakeville Patrol contained the fire and we can now focus our attention on supporting our friends in other areas.

We trust that we will all come together as the strong community we are and re-build our region and continue to teach our children the value of community. Our entire team is safe, some have been evacuated, some have their jobs in peril, and we will be here for them and for all our neihgbors. My heart goes out to my many friends in the indsutry who have lost it all. Please keep them in your hearts and mind as you continue thorugh your day.

Most warmly,

Ana Keller

Keller Estate
5875 Lakeville Hwy, Petaluma, CA 94954
T: (707) 765-2117
E: info@kellerestate.com

Dear Michael,

We thank you for your strong support! I can assure you it means a lot to all of us. This is a hellish time!

My very best,

Robin

Robin Daniel Lail

Lail vineyards

707-968-9900

Thank you Michael

The fire is everywhere , so close to our place, pray for all the victims

Claire LURTON

Chateau FERRIERE , Margaux
Chateau HAUT BAGES LIBERAL, Pauillac
ACAIBO , ,Sonoma

Für mehr Infos hier klicken (PDF)

Turmfest Rottweil

G U T E A U S S I C H T E N
7. + 8. O K T O B E R 1 7

Tagesflyer (PDF)

15. Oktober Eröffnung Ausstellung Turmbau

Zwei Ausstellungen der Kreissparkasse Rottweil als Gast im „thyssenkrupp Testturm“ Rottweil vom 20. Oktober bis 26. November 2017 und im „kunst raum rottweil“ des Dominikanermuseums Rottweil vom 15. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018

Einladungskarte zur Ausstellung TurmBau (PDF)

Flyer zur Ausstellung TurmBau I und II (PDF)

California dreamin‘ in Rottweil – Stadt der Türme.

Samstag, den 29. Juli. 10.00 bis 19.00 Uhr

Passt das zusammen? Klar doch. Alles eine Frage der Balance.

Es passierte in den 60er Jahren an der Westcoast USA, als die Surfer Rollen unter Bretter schraubten, um auch auf dem Asphalt „surfen“ zu können.

Von Kalifornien aus erreichte das Skateboard die Jugend in aller Welt. Es entstand nicht nur eine Fangemeinde. Es entstand eine Familie.

Skateboard ist mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung. Es geht um Sport, Tanz, Musik, Mode, und Kunst (Streetart/ urban ART/Graffiti). Um ein Lebensgefühl.

Robert Hak holt dieses califonia feeling nach Rottweil (lesen Sie unten).

Central Coast oder North Coast USA. Unsere Kalifornier sind schon da. In Ihrer Bacchus-Vinothek gibt es am Samstag von 10.00 bis 13.00 Uhr Weine aus Kalifornien zu verkosten.

Außerdem erhalten Sie an diesem Tag 10% Rabatt auf alle Kalifornier in unserem Sortiment (immerhin mehr als 300 verschiedene Weine)

Kommen Sie nach oder bleiben Sie am Samstag in Rottweil !!

Skateboard, Künstler, Cabernet Sauvignon, Graffiti, Rollbrett, Urban Art, Sonoma Coast, Genuss, Santa Barbara, Sauvignon Blanc, Spannung – alles passiert am Samstag. Alles eine Frage der Balance.

Michael: „..Hey Robert, was genau passiert am Samstag?“

Robert“ …im »Jahr der Türme« wird auch die junge Generation aktiv. Beim ersten Rottweiler »Urban Art Day« werden sich 10 Künstler aus den Bereichen Graffiti und urbaner Kunst von 12 bis 19 Uhr in der Hochbrücktorstraße beim Gestalten ihrer großformatigen Werke über die Schulter schauen lassen.

Sportlich wird es um 16 Uhr, wenn die Skateboarder ihr Können zeigen und auf den speziell dafür entworfenen Skulpturen der Künstler Jürgen Knubben und Robert Hak einen »Best Trick« Wettbewerb austragen.

Der Rottweiler Rollbrett-Verein und ein »Food Truck« sorgen mit Erfrischungsgetränken und leckeren Köstlichkeiten für das leibliche Wohl der Gäste und den Akteuren.

Kommen Sie vorbei und entspannen Sie sich auf den bequemen »Turmmöbeln« während Sie die Tricks der Skateboarder bestaunen und das Entstehen von Graffiti-Kunst live erleben!

Michael: „..Dank‘ Dir, Robert. Wir sehen uns alle am Samstag“

Weitere Informationen (PDF)

Forum Kunst zeigt: Emilia Neumann

HEAP OF DEBRIS
Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am Samstag, 15. Juli 2017, 19 Uhr im Bürgersaal am Friedrichsplatz

Zur Eröffnung spricht Dr. Isa Bickmann, Frankfurt

Dauer der Ausstellung:
16. Juli bis 27. August 2017

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14 –17 Uhr,
Donnerstag 17 – 20 Uhr,
Samstag und Sonntag 10 –13 Uhr
und 14 –17 Uhr

PDF anschauen

BarrelART


Sehr geehrte Kunden,

nur 5 Häuser weiter als Ihre Bacchus-Vinothek hat Künstler Frank Burkard in Rottweil (Flöttlinstorstrasse) sein Atelier. Bekannt für seine Werksgruppe „Inlays“, arbeitet er seit einiger Zeit intensiv am Zyklus

„Stillleben mit Flaschen und Gläsern“

(siehe auch Text und Bild von Stefanie Stiegmeier unten).

Frank Burkard war einer der ersten Künstler, die sich für mein Projekt BarrelART begeisterten.

Guten Wein zu machen, ist ein Handwerk. Einen großen Wein zu kreieren, hingegen eine Kunst.“

– („Making good wine is a skill, but fine wine is an art.“)

Robert Mondavi

Vor allem für die großen Rotweine der Welt, bspw. aus Bordeaux oder Kalifornien, ist der Ausbau in einem 225 Liter fassenden Fass (Barrique) Voraussetzung für diese Kunst. Für diese vinologischen „Kunstwerke“ können die Fässer nur 1 bis 2 x verwendet werden. Der Wein-ART genügt und dann entsorgt? In mir reifte die Idee, ausgewählten Künstlern ein Barrique ins Atelier zu stellen. Mach mal! Ihre Kunst, die sie normalerweise auf planen Flächen ausleben, plötzlich auf ein dreidimensionales Objekt zu übertragen, stellte alle vor eine große Herausforderung. Mehr als ein Jahr hat es gedauert, bis das erste Barrel zurückkam.

Das Barrel von Frank Burkard können Sie am Wochenende in Seinem Atelier sehen. Das zweite Barrel, welches wir heute von Reinhard Sigle bekommen haben, steht in unsrem Geschäft – 50 m vom Atelier entfernt. Ferner weitere Arbeiten von Frank Burkard. Barrel und die klassischen Arbeiten von Frank Burkard oder Reinhard Sigle sind natürlich auch käuflich zu erwerben. Siehe auch instagram bacchus-vinothek.

Foto: Siegmeier

Öffnungszeiten Bacchus-Vinothek am Samstag von 9.30 bis 13.00 Uhr

Der Titel des Barrels von Reinhard Sigle: „Je schwerer der Wein, desto leichter das Leben“

Frank Burkard und wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Artikel aus dem Schwarzwälder Boten (Donnerstag, 22. Juni 2017):

Gespräche über Kunst und Leben

Frank Burkard lädt am Wochenende zum fünfjährigen Atelierbestehen ein

Rottweil (sms). Seit nunmehr fünf Jahren hat der Rottweiler Künstler Frank Burkard sein Atelier in der Flöttlinstorstraße 16. Ein Grund zum Feiern also. Und so gibt es am kommenden Wochenende 24. und 25. Juni, ein »Wochenende der offenen Tür«. Nach Stationen in Freiburg, Berlin, Karlsruhe und Stuttgart seit 1999 kam Burkard im Jahr 2012 in die Heimat zurück und richtete sich sein Atelier in der Flöttlinstorstraße ein. Hier arbeitet er, präsentiert aber auch seine vielfältigen Arbeiten. Seine erste Einzelausstellung hatte Burkard Anfang des Jahrtausends in Staufen-Grunern im »Haus der modernen Kunst«, wo er im Zuge seines Kunststudiums und seines ersten Ateliers in einem Weinort bei Freiburg im Kaiserstuhl entdeckt wurde. Seither nahm er an diversen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland teil. Frank Burkard ist Vertreter der »klassischen Moderne«. Sein individuell entwickelter konkret-konstruktiver Stil lässt immer wieder aber auch sehr emotionale Impulse zu. Zum Atelierjubiläum lädt Burkard am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr ein. Bei einem Glas Kaiserstühler Wein gibt es die Möglichkeit zu interessanten Gesprächen über Kunst und Leben. Vorgestellt werden unter anderem neue Arbeiten aus dem Zyklus »Stilleben mit Flaschen und Gläsern«“ aus der aktuellen 2017er-Reihe als Wandbilder sowie aus dieser Reihe eine Arbeit auf einem Bordeaux Fass /»Kunst & Wein«.

Weitere Informationen gibt es unter www.frank-burkard.de.

Frank Burkard freut sich auf viele Gäste.

Atelierjubiläum am morgigen Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Auch ein Bordeaux-Fass hat Frank Burkard gestaltet. Es ist normalerweise in der Weinhandlung »Bacchus-Vinothek« Grimm zu sehen, am Wochenende kann es im Atelier des Künstlers bewundert werden.

Rottweil Musikfestival

Sommersprossen

25.06. - 16.07.2017

Programmübersicht (PDF)

Artikel in der NRWZ (PDF)

Jazzfest Rottweil

Liebe Musik- und Weinfreunde,

das Jazzfest-Team bringt es Jahr für Jahr fertig, großartige Künstler nach Rottweil zu holen, die die alte Stallhalle rocken und uns begeistern.

Seit vielen Jahren sind wir stolz darauf, den Wein und Sekt für Publikum und Musiker (fragen Sie mal Axel Prahl) liefern zu dürfen. Wenige wissen das. Und immer wieder werde ich darauf angesprochen, ob man denn die Weine bei uns auch kaufen könnte, oder ob die exklusiv für das Jazz-Fest sind.

Aber natürlich können Sie:

Jahr Wein Weingut Einheit EUR/Fl. brutto
2016 Domaine Pellehaut Blanc Vin de Pays des Gascogne Blanc 0,75 L 4,90
2015 Domaine Pellehaut Rosé Vin de Pays des Gascogne Rosé 0,75 L 4,90
2015 Domaine Pellehaut Rouge Vin de Pays des Gascogne Rouge 0,75 L 4,90
2015 Riesling QbA trocken Heil. Stiftb., Wgt. Heinrich 0,75 L 4,90
2014 Montepulciano d'Abruzzo Terra Aligi 0,75 L 5,90
Sekt Edition TURM BRUT - blanc Kessler Sekt 0,75 L 8,90
Sekt Edition TURM BRUT - rosé Kessler Sekt 0,75 L 8,90

Die Bruttopreise verstehen sich pro Flasche und inkl. Mehrwertsteuer. Das Angebot ist freibleibend. Zwischenverkauf vorbehalten. Es gelten die üblichen Zahlungs- und Lieferbedingungen laut Homepage.

Forum Kunst Rottweil zeigt

Liebe Mitglieder und Freunde des Forum Kunst Rottweil,
wir möchten Sie gerne an die Eröffnung folgender Ausstellung erinnern:

Ausstellung von: Michael Wutz

Wann: Samstag, den 20. Mai 2017 um 19:00 Uhr

Wo: Bürgersaal

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen. Mit herzlichen Grüßen aus Rottweil
Ihr Team des Forum Kunst Rottweil

Weitere Informationen finden Sie hier (PDF).

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung

TESTTURM - ALBRECHT FENDRICH - FOTOGRAFIE

am Freitag 5. Mai 2017 um 20 Uhr im WERKFORUM Holcim (Süddeutschland) GmbH

Zementwerk Dotternhausen - Dormettinger Straße 23, 72359 Dotternhausen

Begrüßung: Frank Schlotter Leiter Verkauf, Holcim Süddeutschland
Einführung: Dr. Herbert Köhler Kulturjournalist, Ravensburg
Musik: Peter Fulda Jazzpianist, Nürnberg

Die Arbeiten entsprechen in etwa denen aus der letztjährigen Ausstellung im Forum Kunst Rottweil dazu kommen noch ca. zehn neue Bilder.

Viele Grüße

Albrecht Fendrich

Ausstellungsdauer: 5. Mai bis 2. Juli 2017

Telefon Holcim: 07427 79-211

www.holcim-sued.de

Albrecht Fendrich
Stuttgarterstr. 42/2
71701 Schwieberdingen
Tel. 07150-32060
albrecht.fendrich@web.de

Skater-Anlage Rottweil

Ich gratuliere uns Rottweilern und unserem Gemeinderat zum einstimmigen JA, das Thema Skater-Anlage voranbringen zu wollen.

Es geht hier nicht um die Bespassung einiger weniger Kids. Das Thema hat eine andere Qualität.

Wir Ü-20er, Wähler und Steuerzahler haben unseren Testturm, bekommen ein für Rottweil wichtiges Gefängnis, das Duttenhofer und Neckarcenter und voraussichtlich auch die Hängebrücke.

Die Kleinen und Kleinsten haben an vielen Stellen in Rottweil ihren Kinderspielplatz. Auf dem Hegneberg, auf der Spitalhöhe, am Nägelesgraben,…

Und die Jugendlichen dazwischen? Die haben vor allem eines – KEINE Lobby.

Oft gehen deren Interessen unter. Sie werden nicht gehört.

Dass der Gemeinderat den Antrag nun positiv angehen will, ist sehr zu begrüßen und für unsere Jugendlichen sehr wichtig. Skateboard ist mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung. Es geht um Sport, Tanz, Musik, Mode, Kunst (bspw. Ausstellung und Aktion SkateboART im Forum Kunst in 2016),…. Es geht um ein Lebensgefühl und Gemeinschaft. Wir dürfen diese jungen Menschen nicht vergessen. Diese zahlen keine Steuern und die meisten dürfen noch nicht wählen. Aber wir müssen auch ihnen in unserer Stadt die Möglichkeit geben, sich zu entfalten.

Ein schwieriges Alter. Es ist an uns Erwachsenen und den Entscheidern in unserer Stadt, dass auch dieses Alter einen Platz in Rottweil hat, an dem sie sich wohl fühlen und ihren Sport ausüben können.

Eben komme ich aus Bordeaux zurück. Eine Stadt mit absolutem Platzmangel im Zentrum. Dort hat man eine zweiteilige Skater-Anlage in 1A Lage gebaut. Das ist der absolute HOTSPOT für ganze Familien. Die Könner haben ihr Areal und die Kleinen auch. Ich denke nicht, dass man in einer Stadt, in welcher Grund und Boden so rar und teuer ist, eine solche Anlage für einen auslaufenden oder unbedeutenden Sport gebaut hätte.

Es halten sich dort auch nicht nur Skater im klassischen Sinn auf. Keine Ahnung, wie die Geräte alle heißen, aber es sind kleine Fahrräder, Roller, etc. Absolute Vielfalt und viel Spaß für die ganze Familie. Und die Kids sind von der Straße.

Wir dürfen nicht nur wirtschaftlich entscheiden. Investitionen in die nächste Generation sind immer auch sinnvolle Investitionen in unsere eigene Zukunft. Und falls es noch einen Beweis für die Bedeutung der Skateboard-Kultur braucht?

Das IOC hat entschieden, dass Skaten bei den Spielen in Japan olympische Disziplin wird. Sicher ein deutliches Signal für die Bedeutung dieser Sportart. Viele Jugendliche werden sich begeistert und motiviert aufs Skateboard stellen. In Rottweil sollten wir dann vorbereitet sein.

Mit freundlichen Grüßen
Kind regards

Michael Grimm

Viele Gründe, am Wochenende nach Rottweil zu kommen.

Rottweils Fußgängerzone wird zum Laufsteg!
Mit Fashion-Show, Food-Truck-Stationen, Auto- und Bike-Vorstellungen, Tanz-Shows und vielen weiteren Ausstellern heißen wir den Frühling willkommen!

Beginn ab 10.00 Uhr

Modeschau - Damen-, Herren- und Kindermode, Accessoires und Schuhe: um 11.00 Uhr und 15.00 Uhr

Ganztägig bis 18.00 Uhr – Autoschau: BMW, Mini, VW, Audi und für alle Motorradfans Custom-Modelle von Hollister‘s


Der Eintritt ist frei!

Die Bacchus-Vinothek ist mit einem Sektstand dabei. Wir präsentieren die neue Cuvee TURM BRUT aus dem Hause Kessler

City-LIFE

Samstag 29 April 2017 10:00 bis Samstag 29 April 2017 18:00

https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/s720x720/18076917_1325968030783705_5290993333277388641_o.jpg?oh=6bb781aef448f0dcd5e6ee1518f46608&oe=598B2B92

Sie sind absoluter JAZZ-Fan? Dann kommen Sie nach Rottweil zum JAZZFEST.

Sie sind kein JAZZ-Fan? Dann kommen Sie nach Rottweil zum JAZZFEST.

JAZZ, Soul, Mundart-POP, Saxofon, Gitarre, Schlagzeug,….für jeden ist etwas dabei!!

30. April bis 20. Mai 2017 - Programm anbei.

Und zwei Termine für dieses Wochenende.

JAZZ in TOWN – Sonntag, 30. April

Ab 16.00 Uhr

Special zum Rottweiler Turmjahr mit Livemusik

auf und an Rottweiler Türmen mit The Louisiana

Funky Butts Brass Band und brass4rottweil.

Streetparade durch die Rottweiler Innenstadt.

ab 17.00 Uhr:

Bühne Obere Hauptstraße:

Live-Programm & Bewirtung

17.30 Uhr:

Jugendkapelle Rottweil

19.00 Uhr:

The Ballroomshakers feat. Donniele Graves

ab 20.30 Uhr: Die große Musiknacht mit mehr

als 30 Bands in über 30 Lokalitäten in Rottweils

Innenstadt.

Einmaliger Eintritt mit Jazz in Town-Bändel: € 12

---------------------------------

Und wer es ruhiger mag.

Sakrale Kunst in der Moderne – 1945 – 2017

30.4. bis 10.9.2017

Vernissage am kommenden Sonntag, 30.4. um 11.00 Uhr

Dominikaner Museum
Kriegsdamm 4
78628 Rottweil

Mit freundlichen Grüßen

Michael Grimm

Weitere Informationen (PDF): Jazz in Town 2017
Weitere Informationen (PDF): Jazzfest 2017
Weitere Informationen (PDF): Religiöse Kunst der Moderne

Jazzfest in Rottweil

Das Jazzfest findet dieses Jahr vom 30. April bis zum 20. Mai 2017 statt. Weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Webseite.

Investition in Rottweil

Wir Rottweiler sollten auch eine haben…. ….Singen hat eine, Schramberg hat eine und sogar Herrenzimmern hat eine. Warum also sollten wir in Rottweil nicht auch eine haben. Eine Ruine.

Nach Testturm und der sich in Planung befindlichen Hängebrücke „Neckar Line“ arbeiten Stadtverwaltung und ACTIV-Group an der nächsten Attraktion: der Duttenhofer-Ruine.

Skizze Villa Duttenhofer Ruine oder Brauerei 1 von HP Kammerer

Musste oder muss man bei Turm und Brücke noch aktiv sein, genügt bei der Villa Duttenhofer die bisherige Vorgehensweise vollkommen - zu wenig bis nichts zu tun. Mehrere Gespräche mit der Stadt erfolgten mit ernüchterndem Ausgang. OT Stadt: „…wir nehmen das mit“. Grimm: „..ja, aber wohin denn?“ Mehr war keinem der Gesprächspartner zu entlocken. Das ist zu wenig. Zu wenig für die erhofften Rottweil-Besucher und vor allem zu wenig für uns Rottweiler.

Die Villa Duttenhofer und deren Terrasse waren zentraler Versammlungs- und Wohlfühlort der Rottweiler und müssen es wieder werden. Aus der Villa Duttenhofer Büroräume zu machen, wäre Verschwendung. Dass es nicht einfach ist, einen guten Pächter mit einem noch besseren Konzept zu finden, ist klar aber keine Entschuldigung. Dafür gibt es Spezialisten, die hier aktiv (schon wieder das Wort) werden können und auch müssen.

An anderer Stelle (bspw. Sindelfingen) arbeitet die ACTIV-Group erfolgreich mit den Gastronomieprofis Rauschenberger zusammen. Die ACTIV-Group ist also eigentlich nicht unerfahren mit Gastronomie. Will sie nicht? Muss sie nicht? Ich sage Danke an Stadt und ACTIV-Group für unsere Jugendherberge. Aber in der Sache Duttenhofer sehe ich nur ein „PASSIV“-Team bei Stadt mit Group. Es zieht sich. Zieht sich zu sehr. Bedeutet ACTIV denn nicht auch aktiv??? Ja natürlich. Aber als Investor naturgemäß und üblicherweise nur in eigener Sache. Die AKTIVGroup ist nicht Gönner der Rottweiler Innenstadt. Warum auch? Sie ist wirtschaftlich ausgerichtet. Es sind Unternehmer und keine Wohltäter. Die AKTIV-Group bespielt viele Objekte und Städte. Rottweil ist nur einer von vielen Standorten. Ohne historischen oder emotionalen Bezug zu unserer Stadt.

Ein Investor verhandelt und wartet ab, bis die für ihn optimalen Bedingungen gegeben sind. Das ist absolut legitim. Aber dauert für uns zu lang. Der AKTIV-Group wird es allein um finanzielles Investment mit entsprechendem „return“ gehen. Wir können die AKTIV-Group nicht in die Pflicht nehmen, uns eine für uns Rottweiler „gude Stub“ am Standort Duttenhofer zu realisieren. Der Ball geht zurück an die Stadt. Natürlich hätte man es dort am liebsten, wenn eine Firma in Eigeninitiative und aus Eigeninteresse plant, investiert und realisiert wie Thyssen- Elevators. Und das auch noch in diesem Tempo. Oder dass es einen Investor mit großem Engagement und Liebe zum Objekt gibt wie Günter Eberhardt bei der „Neckar Line“. Und die Stadt sonnt sich im Schein der Ergebnisse. Aber das hat man eher selten. Hier wurden wir nun zweimal verwöhnt.

Es braucht mehr Rottweiler Eigeninitiative und Engagement bei der Villa. Im 17. Jahrhundert (vgl. Hecht…) hat die Obrigkeit Braumeister mit Geld und Bürgerrecht angeworben, damit die Rottweiler Bürger und natürlich auch die Obrigkeit nicht dürsten mussten. Und für die engagierten Entscheidungsfindungen wurde den Räten Bier ausgeschenkt (vgl. Hecht..). Vielleicht sollte man das wieder einführen.

Als Max Duttenhofer der Stadt seine Villa überließ, machte er diese den Rottweilern zum Geschenk. Zum Erbe mit Auflage. Die Villa darf nicht verkauft werden. Nur genutzt. Sie gehört also nicht der Stadtobrigkeit zur Verwendung und Verschwendung, sondern uns Rottweiler Bürgern. Dir, Dir, Ihnen, Dir und auch Ihnen. Euch! Uns! Wie gehen wir mit unserem Eigentum um? Warum zeigen wir nicht mehr Einsatz und fordern als zu dulden?

Von der Idee, hier für Rottweil ein Spitzenrestaurant zu bekommen, habe ich mich verabschiedet. Obgleich dies notwendig wäre. Es gibt zu wenig große Köche und noch weniger gutes Personal. Aber eine Convenience-Maggie-Beutel-Küche brauchen wir sicher auch nicht. 2-Sternekoch Tim Raue (Berlin) hat nun seine dritte Brasserie (Colette Konstanz) eröffnet. Das ist aktiv! Warum macht er das wohl? Keine aufwändige Küche und kein komplizierter Service. Saisonale und regionale Produkte von hoher und ehrlicher Qualität in einfacher und guter Zubereitung. Es braucht hierfür keinen Spitzenkoch und im Service werden freundliche Aushilfen akzeptiert. Das könnte das Konzept sein. Aber man muss es anpacken. Und im Ausschank beispielsweise auch ein sehr gutes regionales oder noch besser lokales Bier. Bier? Noch ein Rottweiler Notstand.

Wurmlingen hat eine, Flözlingen hat eine und sogar Bösingen hat eine. Ich finde, Rottweil müsste auch wieder eine haben. Eine Brauerei.

Noch im 19. Jahrhundert waren es 15 Brauereien in Rottweil und Anfang des 20. Jahrhunderts immerhin noch 7 (vgl. W. Hecht…). Vielleicht lag es an ausgebliebenen Investitionen in die Pflug- Brauerei und sicher ist es auch mit ein Selbstverschulden der Rottweiler Stadtleut durch Konsumverzicht. Aber wir sind heute seit wahrscheinlich mehr als 1200 Jahren (vgl. W. Hecht…) zum ersten Mal ohne Brauerei. Geht gar nicht.

Zweimal über jeweils 7 Wochen hinweg habe ich beim Pflug in der Brauerei (Sudhaus) gearbeitet. Und einmal in der Graf- Brauerei in Oberndorf. Das Pflug-Bier war ein ehrlich und handwerklich gebrautes Bier. Wir Rottweiler würden uns heute die Finger danach schlecken. Andere Brauereien verwendeten schon lange Hopfenkonzentrat und entfernten den ausgefallenen Trub in der Würze durch Zentrifugen (auch die Brauerei Graf). Bei der Pflug-Brauerei wurde noch mit natürlichen unbefruchteten weiblichen Hopfenblüten gehopft und den Trub ließ man über viele Stunden hinweg im Kühlschiff sich langsam absetzen. Schonender und handwerklicher geht es nicht.

Skizze Villa Duttenhofer Ruine oder Brauerei 2 von HP Kammerer

Und so ein bisschen war die Stadt ja dann doch aktiv. Wenn auch nicht sehr kreativ. Denn Gespräche mit einer nahen Großbrauerei als Pächter der Villa Duttenhofer blieben ohne Erfolg. GOTT SEI DANK. Wir brauchen keine seelenlose Zapfanlage. Die Optik einer Großbrauerei ähnelt mehr einer Anlage von Bayer oder BASF als der Geburtsstätte eines Kulturgetränks. Was wir brauchen ist eine Gasthausbrauerei. Handwerklich erzeugtes Bier (bspw. Crafts Beer). Diese neue Generation an Bieren hat nichts mit der Einheitsbrühe der Großkonzerne zu tun. Handwerklich gebraute Biere. Ein gutes Pils oder auch individueller? Ausbau in Eichenfässern, Verwendung verschiedener Hopfensorten, unterschiedliche Stammwürzegehalte oder sogar mit Jahrgang?

Namen gäbe es sicher viele:
Das Duttenhofer
Das Rottweiler (gab es schon mal unter Pflug)
Oder Turmbräu?

Es ist zweitrangig, ob eines Tages ein einfaches Gastronomieoder aber ein Brasserie-Brauerei-Konzept mit angeschlossenen Tagungsräumen umgesetzt wird. Es braucht für den Erfolg eines in jedem Fall: Parkplätze und/oder ein Parkhaus. Es ist gar nicht unbedingt die Frage, ob wir an der Stelle vor der Hochbrücke (Bahnhofstrasse) Parkplätze für die Innenstadt und die Geschäfte benötigen. Wir brauchen Parkplätze oder ein Parkhaus in unmittelbarer Nähe der Villa Duttenhofer für eine funktionierende Gastronomie und ausgelastete Tagungsräume. Nicht erst auf der Gross’schen Wiese. Und wäre es denn nicht schön, wenn in nicht allzu ferner Zukunft bei der Villa Duttenhofer ein Rottweiler dem anderen zurufen könnte:

Komm‘, Karle, oi Türmle goht no!!

Michael Grimm

Quelle: Dr. Winfried Hecht; Die Anfänge des Bierbrauerhandwerks in Rottweil; Rottweil 1987. (Freundliche Leihgabe von Frank Maier, Rottweil)
Skizzen: Hans-Peter Kammerer nach Vorgabe von Michael Grimm

Die Anfänge des Bierbrauerhandwerks in Rottweil (PDF anschauen)

FORUM KUNST zeigt

Kim Sun-Rae
„transire“

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am Samstag, 25. März 2017, 19 Uhr
im Bürgersaal am Friedrichsplatz

Weite Informationen (PDF)


Copyright © 2014-2017 Bacchus-Vinothek, Weinhandlung Grimm

Gestaltet durch: media-agentur thomas möhrling
Template: matmONE 0.7.0-2017-04-12bv by media-agentur thomas möhrling